Eine Zusammenfassung der zurückliegenden Aktivitäten finden Sie hier ...

Ankündigungen werden auf der Startseite veröffentlicht.

Ggf. muss die Seite neu geladen werden, damit der aktuelle Inhalt dieser Webseite angezeigt wird. Nutzen Sie dafür die entsprechende Funktion des Browsers oder den nachfolgenden Button:

Mit freundlicher Förderung durch:

2012_logo_ministerium-nds_sm.jpg
mitglieder aug14
Die Kreisgruppe Wilhelmshaven des "Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V." ist dem Verein zum Erhalt der Südzentrale als korporatives Mitglied beigetreten.
mehr ...
f logo
Besuchen Sie uns auf Facebook!
gm
Über 1.000 Facebook-Nutzer unterstützen die Arbeit des Vereins zum Erhalt der Südzentrale
Geocaching svg
Für Freunde des Geocaching wurde eine Letterbox eingerichtet.
Informationen gibt es hier.
Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder!
Sicherheitscode Neues Captcha anfordern
Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld.
Einträge einblenden - Einträge ausblenden
61 - 65 ⇒ 106
17.02.2014 14:09 Michael Schwarz Spacer
Schön, dass sich so viele Menschen in Wilhelmshaven mit der Geschichte der Stadt identifizieren.Einer Stadt, die für den Krieg gebaut wurde.Bis heute gibt es keinen anderen Verwendungszweck.Wirtschaftliche Entwicklung:Fehlanzeige. Viele tolle Ideen, was man alles mit dem historisch so wertvollen Gebäude anstellen könnte; wer das alles bezahlen soll - Fehlanzeige. Natürlich muss man auch das Oceanis-Gebäude "retten", denn man weiß um die Historie der kaiserlichen "Torpedo-Lagerhalle". Mit dem Geld, was man nicht selbst hat sondern andere erst verdienen müssen, entsteht ein Wolkenkuckucksheim. Ich freue mich über den sichtlichen Verfall des Kriegsgeländes; stolz auf die Historie der Kriegshafenstadt kann man nur sein, wenn man in der Schule nicht aufgepasst hat.

Stellungnahme des Vereins zum Erhalt der Südzentrale:
Der Begriff "Denkmal" ist wörtlich zu nehmen. Denkmäler wie die Südzentrale führen die Geschichte vor Augen, auch und insbesondere, wenn mit dieser Geschichte Negatives zu verbinden ist. Wer für die Beseitigung von Denkmälern ist, unterstützt das Vergessen der Geschichte.

14.02.2014 23:41 Lars Born Spacer
Da brauchen wir nicht nach Polen zu schauen,die Bayern machen es uns vor -in Kolbermoor einer ehmaligen Textielfabrik in der Nähe von Rosenheim ist ein Areal entstanden was uns zeigen kann wieviel Potenzial in einer zeitgemäßen Nutzung liegen kann.Ich hoffe nicht das auch hier ein Stück Wilhelmshavener Geschichte zu Grabe getragen wird,und wir zukünftig in andere Städte reisen müssen,um zusehen wie andere es kreativ nutzen aus Ihrer Vergangenheit einen wirtschaftlichen,kulturellen Anziehungspunkt zu schaffen.

14.02.2014 10:16 Der Wächter Spacer
Erstmal ein ganz großes Lob, an die Initiatoren und Unterstützer der Südzentrale und Wilhelmshavens. Leider gibt es auch sehr viele negative Äußerungen hier, die teilweise unqualifizierten Aussagen machen eines klar, es gibt zu viele Minusmenschen in dieser Stadt. Wir sollten nicht debattieren, was alles nicht geht, sondern lieber überlegen, wie man eine Lösung finden kann. Das gilt übrigens für alles im Leben!
Dumm labern ist ja so einfach..... aber das können die Miniusmenschen besonders gut. Lasst uns alle miteinander positv denken und daran glauben, dass wir es schaffen werden, die Südzentrale oder auch andere Projekte zum Erfolg zu bringen.

11.02.2014 17:28 Irene Gerdes Spacer
Großes Interesse ???

Ca. 1200 WHV´ler haben den Film gesehen. Das macht ca. 1,55 %. Wieso spricht man hier dann von so großem Erfolg?

10.02.2014 16:45 Lothar Heiungs Spacer
Für alle Zweifler: Sehen Sie sich doch bitte einmal in der Stadt Lodz in Polen die Manufaktura an. Ein Areal einer ehemaligen Textilfabrik. http://de.manufaktura.com/.
Ich will nicht sagen, dass wir etwas in gleicher Größe schaffen sollten, aber hier hatten Visionäre Erfolg.